Hohe Harnsäure im Bluttest – Tests auf Gicht

Ein Test auf hohe Harnsäure im Blut kann erforderlich sein, wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie möglicherweise an Gicht leiden. Wiederkehrende Gichtanfälle können zu dauerhaft geschädigten Gelenken und geschädigten Nieren führen, daher ist es wichtig, sich immer von Ihrem Arzt diagnostizieren zu lassen. Hier erfahren Sie, was einen hohen Harnsäuregehalt verursacht, was Blut- und Urintests aufdecken können und eine Zusammenfassung sowohl der medikamentösen als auch der natürlichen Behandlung der Gicht.

Ein Bluttest allein zeigt den gemessenen Harnsäurespiegel in Ihrem Blut an. So kann der Arzt feststellen, ob Ihr Harnsäurespiegel höher als normal ist und Sie somit Gicht haben.

Aber ein kombinierter Test, der den Harnsäurespiegel sowohl im Blut als auch im Urin misst, kann einen Hinweis darauf geben, ob es Ihre Nieren sind, die nicht effizient genug arbeiten, oder ob Ihr Körper überhaupt zu viel “Purine” produziert.

Was sind nun diese Purine? Es sind chemische Verbindungen, die wir in unserem Körper und in der Nahrung finden. Sie werden von unserem Körper bei den Prozessen verwendet, die unseren Körper mit Protein und Energie versorgen. Aber während dieser Prozesse werden die Purine abgebaut und Harnsäure produziert.

Ihre Nieren verarbeiten zunächst überschüssige Harnsäure und scheiden sie dann aus Ihrem Körper aus, so dass genug übrig bleibt, um als nützliche Antioxidantien zu wirken. Aber unter Bedingungen, bei denen entweder Ihre Nieren nicht in der Lage sind, die Säure effizient genug zu verarbeiten, oder bei denen durch den Abbau der Purine zu viel Harnsäure produziert wird, wird die überschüssige Säure zurückgehalten.

Mit anderen Worten, es zirkuliert zu viel Harnsäure in Ihrem Blut. Dies verursacht dann Ihre Gicht mit all ihren Symptomen wie Rötung, Entzündung, Schwellung und quälenden Schmerzen.
Wollen Sie mehr über dieses Thema erfahren, klicken Sie auf diesen Link: pricktest keine reaktion auf histamin

Der kombinierte Test stellt also erstens fest, ob Sie einen höheren als den normalen Säurespiegel in Ihrem System haben, und zweitens, ob dies darauf zurückzuführen ist, dass zu viel Säure produziert wird oder weil Ihre Nieren nicht effizient arbeiten.

Wenn die Werte im Blut und im Urin gleich sind, deutet dies darauf hin, dass Ihre Nieren in Ordnung sind und dass zu viel Säure produziert wird. Wenn andererseits die Werte im Urin niedriger sind als im Blut, deutet dies darauf hin, dass es Ihre Nieren sind, die die Säure nicht effizient genug verarbeiten. So oder so ist zuviel in Ihrem Körper, und das Ergebnis ist allzu oft eine schmerzhafte Gicht.

Den meisten Gichtkranken werden Medikamente verschrieben, um die Symptome einer Gichtattacke zu behandeln, die eine Woche oder sogar länger anhalten kann. Dabei handelt es sich in der Regel um Colchizin, Kortikosteroide und nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR). Man kann Ihnen auch Dinge wie Allopurinol beschreiben, die helfen, den hohen Harnsäurespiegel in Ihrem Blut zu senken. Diese Medikamente haben sich als sehr wirksam erwiesen.

Sie können jedoch nur die Symptome, nicht aber die zugrunde liegenden Ursachen des hohen Harnsäurespiegels bekämpfen. Selbst die Medikamente zur Senkung des Harnsäurespiegels tun dies nicht. Sie können die Werte senken, aber nichts gegen die zugrunde liegenden Probleme tun. Wenn Sie sie also absetzen, werden Ihre Werte wahrscheinlich wieder ansteigen. Deshalb nehmen Gichtbetroffene diese Medikamente mehr oder weniger täglich für den Rest ihres Lebens ein.

Und vergessen wir nicht ihre schlimmen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Magenkrämpfe, Blutungen und Magengeschwüre.

Sie sehen also, warum so viele Menschen heutzutage zu sichereren, länger wirkenden natürlichen Heilmitteln greifen, um ihre Krankheit zu behandeln. Es gibt einfach zu viel, um hier ins Detail zu gehen, aber typische Heilmittel sind:-

(1) Täglich 2 bis 3 Liter Wasser zu trinken, um die Harnsäure aus Ihrem System auszuspülen.

(2) Tägliches Essen von Kirschen wegen ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften.

(3) Abwechselnd heiße und kalte Kompressen verwenden, um die Zirkulation zu fördern und Entzündungen zu reduzieren.

(4) Tägliches Trinken von rohem Apfelwein, um den pH-Wert des Blutes zu verändern und die Harnsäure zu neutralisieren.

(5) Umstellung auf eine purinarme Ernährung, um die Menge an Harnsäure, die in Ihrem System produziert wird, zu reduzieren.

Völlig natürliche Heilmittel können die Gichtsymptome auf die gleiche Weise wie Medikamente (jedoch ohne deren Nebenwirkungen) beseitigen und Ihnen darüber hinaus helfen, mit Ihrer Erkrankung so umzugehen, dass weitere Gichtanfälle verhindert werden.